Rennter können sich auf eine deutliche Rentenerhöhung 2018 einstellen.

Je nach Bundesland soll das Altersgeld für die Senioren zwischen 3,09 Prozent und 3,23 Prozent steigen. Für die kommenden 14 Jahre geht der Bericht zudem eine durchschnittliche Rentenanpassung von 2,2 Prozent pro Jahr aus.

  • Die Drei-Prozent-Marke  kann die Dreiprozentmarke durchbrechen.
     
  • Bis zu 3,23 Prozent mehr Rente sollen Senioren ab 1. Juli 2018 erhalten.
     

  • Endgültige Zahlen zur Rentenanpassung stehen im Frühjahr 2018 fest.

Nachdem die diesjährige Rentenerhöhung im Westen deutlich unter dem ostdeutschen Niveau lag, wird die Rentenerhöhung 2018 für die neuen und alten Bundesländer voraussichtlich mehr als drei Prozent betragen. Das geht aus dem Entwurf des Rentenversicherungsberichts 2017 hervor, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegt. Demzufolge könnten die Renten im kommenden Jahr im Osten der Republik um 3,23 Prozent und im Westen um 3,09 Prozent steigen. Wie stark sich die Renten 2018 genau erhöhen, lässt sich allerdings erst im Frühjahr nächsten Jahres sagen.
Dann liegen die Zahlen zur Lohnentwicklung 2017 vor.

Autor: Hans Partenheimer,
           Bezirksvertreter für Rumeln-Kaldenhausen

Aktuelles und Neues:

Ich wollte ihnen heute,  Do., 16. Nov. 2017 die Niederschrift aus der Sitzung der Bezirksvertretung vom 12.10.2017 mit den Aussagen der SPD zu Tempo 30 in Rumeln-Kaldenhausen zu unseren CDU-Anträgen hier vorstellen.
Aber nach vier Wochen liegt uns diese Niederschrift von der Verwaltung uns und öffentlich nicht vor.

Um Irritationen zu vermeiden, die durch den letzten Presseartikel der SPD entstehen könnten, können Sie hier die Abstimmungsergebnisse aus der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen vom 12. Oktober 2017 unter Tagespunkt 11 und 12 einsehen.

Hier geht es zum Abstimmungsergebnis ...

Scrollen Sie bis zum Tagespunkt 11 und 12.

  • Wenn Sie dann auf Antrag klicken, lesen sie von wem er gestellt wurde und die Begründung dazu.

     Die Protokollauszüge liegen leider noch nicht von
     der Verwaltung vor.

     Weitere Informationen geben wir Ihnen, wenn die
     BV-Niederschrift komplett vor liegt.

  •  Auch gibt es hier unter TOP 13 die neuste Bundes-
     gesetzgebung.

     Die gesetzliche Neuregelung für die Einrichtung von
     Tempo-30-Strecken auf Straßen des Vorbehaltsnetzes
     (Hauptverkehrsstraßen)

    Ein weiterer Anlass sofort zu handeln.

      Lesen Sie auch die vergeblichen Versuche der Betroffenen
                         die seit zwei Jahren versuchen,
                             Tempo 30
      vor der städtischen Kindertagesstätte auf der
          Düsseldorfer Straße hin zubekommen.

                     Wir berichteten darüber.

Wir schreiben das Jahr 2011 ... Top 4  Die CDU harkt nach.

Das Wichtige kommt zum Schluß!

         Auch unser politischer Mitbewerber sagte damals
         etwas zur Geschwindigkeit auf der Rathausallee.
        
Interessantes.

Hier zu  Facebook

Der tägliche Wahnsinn auf der Rathausallee

Fotos: G. Pissors

Die Rathausallee mit den Augen des Bürgers.
Er schickte uns diese Bilder.

Herr Pissors schreibt uns.

  • Parken auf dem Radweg, damit der LKW ein bisschen Platz hat. Leider verboten. Es handelt sich um einen Radweg und nicht Parkweg. Diese Parkbuchten sind für die Brummis ungeeignet.

  • Schäden an den Rad- u. Fußwegen, Bordsteinen und Grünanlagen sind die Folge. Kosten, die der Steuerzahler leisten muss, da ein Verursacher meistens nicht ermittelt werden kann.